Neues gemeinsames Gesetz von Auckland Council und Auckland Transport Signs Bylaw 2022 heute verabschiedet

Eine neue gemeinsame Schilderverordnung von Auckland Council und Auckland Transport wurde heute vom Governing Body des Auckland Council und dem Board of Auckland Transport genehmigt.

Stadträtin Linda Cooper, Vorsitzende des Regelungsausschusses des Stadtrats, sagt, dass die neue Verordnung für den Schilderdruck online dazu beitragen wird, die Probleme, die Schilder in Bezug auf die öffentliche Sicherheit, Belästigung, Missbrauch öffentlicher Plätze und das Verkehrssystem von Auckland verursachen können, besser zu bewältigen.

„Die Einwohner von Auckland benutzen täglich Schilder, um für Waren und Dienstleistungen zu werben und Informationen zu vermitteln, aber manchmal können Schilder auch Probleme verursachen.

„Wir haben eng mit Auckland Transport zusammengearbeitet, um eine neue Verordnung zu entwickeln, die die Absicht der meisten aktuellen Vorschriften beibehält, aber leichter zu verstehen und einzuhalten ist. Die neue Verordnung regelt weiterhin die Anzahl, die Größe und den Standort von Schildern, die die Verkehrssicherheit beeinträchtigen, Fußgänger behindern und zu visueller Unordnung führen können.
„Während unserer öffentlichen Anhörung Ende letzten Jahres haben 76 Einzelpersonen und 30 Organisationen zu dem Entwurf der Verordnung Stellung genommen, wobei die Mehrheit unsere Vorschläge unterstützte.

„Wir freuen uns, dass wir diese neue Verordnung heute verabschiedet haben, die bessere Ergebnisse für die Bewohner von Auckland bringen wird“, sagt Stadtrat Cooper.

Hamish Bunn, General Manager für Investitionen, Planung und Politik bei Auckland Transport, sagt, dass der neue gestraffte Ansatz zur Vereinfachung der Verordnung beigetragen hat.

„Die Einwohner von Auckland werden das neue Gesetz viel einfacher finden, da die Regeln für die Beschilderung in einem einzigen Gesetz zusammengefasst wurden und nicht wie bisher in zwei Gesetzen.

Das neue Schildergesetz 2022 tritt heute in Kraft und fasst das bestehende gemeinsame Schildergesetz 2015 und das Auckland Transport Election Signs Bylaw 2013 in einem einzigen Gesetz zusammen.

Die Stadtverwaltung wird ihre bisherige Vorgehensweise bei der Durchsetzung des Gesetzes fortsetzen und auch mit den betroffenen Schilderbenutzern sprechen, um das Bewusstsein für die neuen Regeln zu schärfen und die freiwillige Einhaltung zu unterstützen.

Was ist neu?

Die neue Schilderverordnung 2022 enthält mehrere wichtige Änderungen der aktuellen Vorschriften, darunter:

Ermöglichung der Anbringung von Wahlschildern bis zu neun Wochen vor einer Wahl oder einem Referendum, um Wahlwerbung an Orten zu unterstützen, an denen sie sonst nicht erlaubt wäre.

Klarstellung, dass Wahlschilder nicht an einem seitlichen Grenzzaun zu einer Freiraumzone angebracht werden dürfen, um die Annehmlichkeit von Parks und Reservaten zu schützen.

allen Energiestiftungen in Auckland (z. B. Entrust und Counties Power Consumer Trust) die Anbringung von Wahlschildern zu gestatten, um anzuerkennen, dass die Stiftungsräte gewählt wurden, um zum Wohle der Aucklander zu handeln.

Klarstellung, dass sich ein Schild für eine Gemeinschaftsveranstaltung auf einem Privatgrundstück ausschließlich auf die Veranstaltung beziehen und in der Nähe der Veranstaltung aufgestellt werden muss, um Schilder zuzulassen, die die Gemeinschaft unterstützen, und gleichzeitig das Potenzial für Ausbreitung, Unordnung und Ablenkungsrisiken zu verringern.

den Bereich, in dem tragbare Schilder auf vom Stadtrat kontrollierten öffentlichen Plätzen verboten sind, auf die gesamte City Centre Zone, einschließlich der Karangahape Road, auszuweiten, um den Bereich für Fußgänger zu priorisieren, potenzielle Sicherheitsrisiken zu beseitigen und die Zugänglichkeit für mobilitäts- und sehbehinderte Fußgänger zu verbessern.

die maximale Fläche von flachen, an der Wand befestigten Schildern in Schwerindustriezonen zu vergrößern, um eine besser sichtbare Darstellung von Informationen in Gebieten mit größeren Gebäuden und geringerer Priorität für den Ansehenswert zu ermöglichen.

Hinzufügung von Regeln für Schilder, die für den vorübergehenden Verkauf von Waren werben (z. B. „Garagenverkauf“), um Sicherheit zu schaffen und gleichzeitig das Potenzial für Belästigung und Unordnung zu verringern.

die Regeln zu klären, damit sie leichter zu verstehen sind, die aktuelle Praxis widerspiegeln und besser auf den Auckland Unitary Plan abgestimmt sind.

Die neue Schilderverordnung enthält keine Vorschriften für Alkoholwerbung. Während der Überprüfung der aktuellen Schilderverordnung teilten uns die Aucklander jedoch auch ihre Ansichten über Alkoholwerbung in Verkaufsstellen ohne Lizenz, wie z. B. Spirituosengeschäften, mit. Diese Rückmeldungen werden in eine gesonderte Untersuchung darüber einfließen, wie der Stadtrat den Schaden durch diese Art von Beschilderung minimieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.